8. Januar 2018 | Lesezeit: 4 Minuten

Wie schnell doch die Zeit vergeht! Weihnachten liegt schon wieder einen Monat zurück und der Alltag hat uns im neuen Jahr schneller eingeholt, als uns lieb ist. Wir wissen: Heldinnen wie Sie haben jetzt wieder alle Hände voll zu tun, damit Familie, Job und Haushalt so reibungslos laufen wie gewohnt. Die gute Nachricht: Für eine kleine Auszeit vom täglichen Trubel müssen Sie nicht bis zum nächsten Erholungsurlaub warten. Was halten Sie von einem » Wellness-Wochenende in Ihrem eigenen Badezimmer? Was Sie dazu brauchen: entspannende Musik, » Kerzenschein, einen » Bademantel– und eine Auswahl an pflegenden Badezusätzen, Gesichtsmasken und Peelings. Das Beste: Dafür müssen Sie nicht einmal den nächstgelegenen Drogeriemarkt plündern. 😉 Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihre eigenen Pflegeprodukte mit wenigen Mitteln ganz einfach selbst herstellen können und dabei sogar die freie Wahl haben, welcher Duft Ihre Sinne betören darf.

So gehen wir gerne baden…
Die Badekugeln sind ein wohlriechender Badezusatz

Finden Sie nicht auch, dass zu einem entspannenden Bad ein wohlriechender Badezusatz einfach dazugehört? Unser Favorit sind bunte Badekugeln, die beim Eintauchen ins Wasser kräftig sprudeln. Der Vorteil von selbst gemachten Badebomben: Sie können selbst entscheiden, wonach Ihr Badewasser riechen soll. Also immer der Nase nach und ab in die Back- und Bastelabteilung!

Für 3 Badekugeln benötigen Sie:

200 g Natron
100 g Zitronensäure
50 g Speisestärke
100 ml Olivenöl
5–7 Tropfen eines ätherischen Öls Ihrer Wahl
Getrocknete Blüten oder Kräuter

Bei Bedarf: Lebensmittelfarbe

Für die Form: eine tennisballgrosse Acrylkugel aus dem Bastelbedarf

Und so gelingt’s:

Vermengen Sie das Natron, die Zitronensäure und die Speisestärke in einer Schüssel und fügen Sie dann das Olivenöl sowie das ätherische Öl hinzu. Verkneten Sie nun alles mit den Händen zu einem Teig. Falls Sie die Badekugel einfärben möchten, können Sie jetzt ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe hinzugeben. Legen Sie nun die eine Hälfte der Acrylkugel mit den getrockneten Blüten und Kräutern aus und füllen Sie dann beide Kugelhälften bis leicht über den Rand mit der Teigmasse. Legen Sie die Hälften übereinander und drücken Sie sie fest zusammen, bis sich der Teig zu einer Masse verbunden hat. Lösen Sie die Badekugel nun vorsichtig aus der Form und lassen Sie sie fünf Stunden lang im Kühlschrank aushärten. Fertig ist Ihr ganz individueller Badezusatz! Nach dem Bad empfehlen wir Ihnen das » Rückenreinigungstuch, welches die Haut von Verunreinigungen und ausgestorbenen Zellen befreit.

Streichelzarte Haut im Handumdrehen
Avocado-Öl für raue Stellen

Gerade im Winter braucht unsere Haut besonders viel Zuwendung und Pflege. Durch die trockene Heizungsluft drinnen und die klirrende Kälte draussen entstehen schnell Spannungsgefühle und raue Stellen, auch Trockenheitsfältchen und Juckreiz können Symptome sein. Abhilfe schafft ein hausgemachtes Peeling mit natürlichen Zusätzen, das auch noch fantastisch duftet.

Für eine Portion benötigen Sie:

5 EL Meersalz
2–3 EL Mandel- oder Avocado-Öl
2–3 Tropfen eines ätherischen Öls Ihrer Wahl

So wird’s gemacht:

Vermengen Sie das Salz und das Öl zu einer Paste. Dann fügen Sie einige Tropfen eines ätherischen Öls hinzu – und schon ist Ihr Körperpeeling fertig! Unser Tipp für die Wahl des Duftöls: Frische Zitrusnoten wirken belebend, während Rosenöl einen ausgleichenden und beruhigenden Effekt hat.

Die Anwendung:

Am besten tragen Sie das Peeling nach dem Duschen auf die noch feuchte Haut auf. Verteilen Sie die Paste mit kreisenden Bewegungen auf der Haut und lassen Sie sie zwei Minuten einwirken. Spülen Sie das Peeling dann mit warmem Wasser ab. Übrigens, das Auftragen einer Bodylotion nach der Anwendung ist überflüssig. 🙂

Gelbe Vitaminbombe für sensible Gesichtshaut
Peeling fürs Gesicht

Sie sind nicht nur lecker und gesund, sondern auch ein echter Geheimtipp für die Pflege empfindlicher Gesichtshaut: Bananen! Kein Wunder, steckt doch in ihnen das Spurenelement Zink und die Vitamine A, B und E – ein echtes Powerpaket für Stoffwechsel und Zellerneuerung. Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann stellen Sie jetzt aus nur sechs Zutaten Ihre eigene Bananen-Gesichtsmaske her!

Für eine Anwendung benötigen Sie:

Eine reife Banane
2 EL Sahne
1 EL Honig
1 EL Hafermehl
4 Tropfen Rosenwasser
Stilles Mineralwasser

Die Herstellung:
Verarbeiten Sie die Banane mit einer Gabel zu Brei und vermengen Sie diesen mit Sahne, Honig und Hafermehl, bis eine dickflüssige Masse entstanden ist. Falls die Masse zu fest ist, können Sie etwas Mineralwasser hinzufügen. 4 Tropfen Rosenwasser sorgen für die wohlriechende Komponente und besonders zarte Haut.

Und so verwendet man sie:

Tragen Sie die Maske grosszügig auf Gesicht und Hals auf und lassen Sie sie etwa 15 Minuten einwirken. Spülen Sie die Reste dann mit lauwarmem Wasser ab.Wenn es mal schnell gehen soll, können Sie natürlich auch auf fertige » Gesichtsmasken zurückgreifen, die Sie sich ganz bequem nach Hause bestellen können.

Haben Sie Lust auf ein ganz spontanes Spa-Wochenende in Ihren vier Wänden bekommen? Das freut uns sehr! Wir hoffen, Sie haben nicht nur Spass bei der Herstellung Ihrer ganz eigenen Beauty-Produkte, sondern geniessen auch den Moment der Anwendung in vollen Zügen – Sie haben es sich verdient!

Merken

Empfehlungen der Redaktion

Ihre Meinung ist gefragt
Schreiben Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.