20. Februar 2019 | Lesezeit: 3 Minuten

Gärtnerinnen aufgepasst: Der Vorfrühling steht vor der Tür! Wer schon bald das Mittagessen frisch aus dem Beet ernten möchte, sollte jetzt die Gartenhandschuhe entstauben. Doch was ist mit den gartenlosen Städterinnen unter uns? Die ernten Ihr Gemüse einfach in der Küche oder im Wohnzimmer! Sie haben richtig gelesen, Gemüse und Kräuter gedeihen auch in den eigenen vier Wänden und das so genannte „Urban Gardening“ ist heute in aller Munde – im wahrsten Sinne des Wortes! 😉 Wir haben tolle Tipps und Tricks für eine reiche Ernte gesammelt. Regionaler geht es nicht!
Achten Sie beim Gemüseanbau in der Wohnung auf ausreichend Sonne und Wasser

Die Grundausstattung: Damit gedeihen Tomate, Basilikum und Co.

– Direktes Sonnenlicht:
Tageslicht ist Voraussetzung für ein gesundes Wachstum von Gemüse und Kräutern. Eine tolle Option für sonnenarme Wohnungen sind vertikale » Fensterfarmen oder klassische Ampeln, die Sie ins Fenster hängen. Für die Profis unter Ihnen gibt es allerdings auch spezielle Pflanzenlampen.
– Die richtigen Gefässe:
Die Faustregel lautet: Verwenden Sie den grösstmöglichen Topf, damit die Wurzeln genügend Platz haben. Untersetzer helfen, Staunässe zu vermeiden. Ob hängende Ampeln, Kräutertöpfchen oder wuchernde Kübel Ihr Zuhause bereichern, ist natürlich Ihnen überlassen. Tipp: Achten Sie darauf, dass die Gefässe zu Ihrer Einrichtung passen. So gestalten Sie einen einmaligen Blickfang!
– Spezielle Gemüseerde oder Substrat:
Ein ausreichender Nährstoffgehalt der Erde ist für Pflanzen auf begrenztem Raum absolut notwendig. Kompost ist ein Leckerbissen, den Ihnen Ihre Schützlinge mit einer Extraportion Wachstum danken werden.
– Biodünger:
Wie viel und wie oft verrät Ihnen der Pflanzenhändler Ihres Vertrauens.
– Haarpinsel zum Bestäuben:
Ein Haarpinsel? Aber ja, denn ohne Brise oder Bienen ist bei manchem Gemüse Handarbeit gefragt – fragen Sie am besten beim Pflanzenhändler, ob Ihr Lieblingsgemüse auf Unterstützung angewiesen ist.

Schlank rankend oder üppig wuchernd – Gemüse in Topf und Kübel

Rank-Gemüse wie Bohnen, Erbsen oder auch Gurken tanzen an Rankhilfen in luftige Höhen und eigenen sich damit besonders gut für kleine Wohnungen. Aber auch in grossen und hohen Räumen sehen die schlanken Schönheiten beeindruckend aus – und sie schmecken überall! Unser Tipp: Als Rankhilfen eignen sich an der Decke befestigte feste Fäden oder Holzstäbe.
Auch Tomaten sind dankbare Mitbewohner, denn sie werden überhaupt nicht gerne nass. Am besten geht es ihnen in Töpfen mit mindestens 10l Volumen und mit sehr viel Sonne. Helfen Sie ihnen mit Rankhilfen hoch hinaus – wenn sich die ersten Früchte rot färben, werden Sie sich an ihnen kaum satt sehen (und essen) können!
Gemüsesorten wie Kohlrabi, Zucchini oder Salat wachsen drinnen ebenso problemlos wie Tomaten, sie brauchen allerdings mehr Platz: Grosse Töpfe an einem sonnigen Ort bieten das richtige Zuhause. Sie werden ihnen den Platzbedarf mit vielseitigen Gemüsegerichten danken.

Gemüse und Gewürze wachsen auch auf der Fensterbank wunderbar

Viel Geschmack auf wenig Raum: Gemüseanbau auf der Fensterbank

Sie möchten auch auf wenig Raum erntefrisch schlemmen? Wenn Sie eine Fensterbank haben, steht dem nichts im Wege!
Pfeffrige Radieschen fühlen sich auch in Balkonkästen pudelwohl und können wieder und wieder geerntet werden. Das schmeckt nach Frühling!
Auch Lauchgewächse sind genügsam und wachsen sogar im Wasserglas immer wieder nach, wenn Sie die Wurzeln des abgeschnittenen Gemüses mit Wasser bedeckt halten. Besonders schön anzuschauen sind kleine, scharfe und leuchtend rote Chilischoten, die auch in kleinen Töpfen Früchte produzieren, wenn sie an einem besonders sonnigen Fenster stehen dürfen.
Kräuter wie Petersilie, Basilikum und Co., aber auch Wurzeln wie Ingwer geben nicht nur dem Essen besonderen Biss, sondern peppen auch die Fensterbänke mit frischen Grüntönen gehörig auf. Topfen Sie gekaufte Kräuter unbedingt um, ernten Sie Basilikum an den Blattachsen und schneiden Schnittlauch und Petersilie knapp über dem Boden ab – so haben Sie lange etwas von den grünen Geschmackswundern!

Gärtnern drinnen und draussen ist übrigens Balsam für gestresste Seelen – atmen Sie also richtig tief durch, wenn Sie nach einem anstrengenden Tag erst einmal nach Ihren grünen Zöglingen schauen. Wir freuen uns über Ihre Tipps, Tricks und Erfolgsgeschichten – in den Kommentaren!

Empfehlungen der Redaktion

Ihre Meinung ist gefragt
Schreiben Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.